der rheinland-pfälzische Verhaltenstest des „gefährlichen Hundes“ - es ist kein Wesenstest, der eine eventuell gesteigerte Agresivität des Hundes oder keine gesteigerte Aggressivität des Hundes bescheinigt - wird durch eine Übung, genannt

Praktischer Teil der Prüfung zum Sachkundenachweis

abgelegt.
Sie besteht aus zwei Teilen, erster Teil auf Privatgelände, wobei der Maulkorb nicht aufgesetzt wird. Der zeite Teil auf öffentlichem Gelände, der Hund trägt den Maulkorb.
Die Landestierärztekammer RLP veröffentlicht dazu die Aufgaben:

Der erste Teil der praktischen Prüfung findet auf einem umfriedeten Platz ohne Maulkorb statt.

8.1 Spielaufforderung
Der Hundehalter versucht, mit dem Hund zu spielen (lange Leine), macht eine Spielaufforderung.

8.2 Leinenführigkeit
Der Hundehalter läuft mit dem Hund geradeaus, macht einige Rechts- und Linkswendungen, einen
Richtungswechsel, Sitz und Platz

8.3 Anlegen des Maulkorbs
Der Besitzer legt seinem Hund den Maulkorb an und verlässt so den Platz

Der zweite Teil der Praktischen Prüfung wird außerhalb des Platzes mit Maulkorb durchgeführt.

8.4 Personengruppe
Einige (3 - 4) Personen kommen auf den Hund zu (Nicht zielgerichtet).
Eine Person lässt vor dem Hund etwas fallen (Paket Papiertaschentücher).

8.5 Begegnungsverkehr
Andere Hunde (1 - 2) werden in einem Abstand von 2 - 3 Metern vorbeigeführt.

8.7 Anbinden des Hundes
Der Hund wird vom Hundehalter angebunden (Besitzer steht daneben)
Der Hund bleibt auch für die folgenden Übungen 8.8 und 8.9 angebunden.

8.8 Testsituation Jogger / Fahrrad
Eine Person joggt vorbei oder ein Radfahrer fährt vorbei

8.9 Testsituation Begrüßung
Eine Testperson geht auf den Hundehalter zu.